Offizieller Rennbericht: Jeremy Seewer

Zweite Runde in der EMX2 in Kegums — Lettland
14. – 15. Juli 2012

Am Donnerstagnachmittag startete der Flieger mit dem MX Team 91 in Richtung Lettland zur zweiten Runde in der EMX2 in Kegums. Kegums ist eine kleine Stadt rund 45km ausserhalb von Riga, wo das Team ein Hotel bezog. Für die Rennläufe hiess es also immer hin- und herpendeln.

Die 1,6 km lange Naturstrecke in Kegums war für Jeremy unbekanntes Land. Im Zeittraining kam Jeremy gut klar und lieferte mit der drittschnellsten Zeit ein starkes Resultat ab. Die Piste war am Samstag eher hart und schnell. Leider konnte Jeremy die gute Leistung in den Rennläufen nicht ganz bestätigen. Im ersten Lauf kam er zwar an 5. Position durch den ersten Bogen, verlor dann aber bei einem Gerangel etwas an Boden und fuhr zwei Runden an achter Stelle. Die Piste gab nicht viele Gelegenheiten zum Überholen her, aber Jeremy ackerte sich auf die fünfte Position vor. Dann unterlief ihm in der letzten Runde ein Fahrfehler und er fiel auf den 7. Schlussrang zurück.

Im zweiten Lauf am Sonntag hatten die Fahrer mit nicht kalkulierbaren Streckenbedingungen zu kämpfen. Kräftiger Regen füllte die ausgefahrenen tiefen Spurrinnen mit Wasser und die Piloten standen vor einer schwierigen Aufgabe. Die vielen Bodenwellen und der Schlamm machten Fahrern und Motorrädern viel Mühe und es gab etliche Ausfälle. Jeremy erwischte einen guten Start und kam als vierter Fahrer durch die erste Kurve. Danach war seine Brille bereits dreckig und seine Spur führte direkt durch den Schlamm. Er verlor einige Plätze und war nach der ersten Runde an 10. Stelle im Feld zu finden. Obwohl seine Fahrt ohne Fehler war, kam er nicht richtig in Schwung. Es gelang ihm noch einige Fahrer zu überholen und er passierte als Sechster die Ziellinie. In allen Rennläufen sah man keine grossen Verschiebungen im Fahrerfeld während der Rennläufe, da es vor allem am Sonntag meistens nur eine ideale Fahrspur gab. Als schnellster Fahrer des Wochenendes hat sich der Brite Mel Pocock im EMX2 Feld zwei Start – Ziel Siege geholt. Ihm folgten jeweils an zweiter und dritter Stelle Olsen aus Dänemark und Kras aus Holland. Jeremy Seewer wurde Gesamtsechster. Im Zwischenklassement der EMX2 liegt er damit an 3. Position.

Kurz vor dem Abflug nach Riga erhielt das MX Team 91 die freudige Nachricht, dass die Kooperation mit dem Rockstar Energy Suzuki Team noch enger geschnürt wird. Obwohl Jeremy auch in Zukunft auf seine treuen Schweizer Sponsoren zählen darf und diese auch weiterhin stolz auf seinem Dekor trägt, wird ein weiterer Support vom Rockstar Energy Suzuki Team dazukommen. Dank diesen Aussichten ist es möglich, das anstrengende Programm zu stemmen. So bekommt Jeremy, da seine Suzuki nicht rechtzeitig aus Russland zurückkommt, Material vom Rockstar Energy Suzuki Team für das Rennen in Gaildorf gestellt.

Kommentar hinzufügen

Du musst eingelogged sein um einen Kommentar zu verfassen.