Inside Race Report MX Payerne

Das Motocross Payerne ist für dieses Jahr schon wieder Geschichte. Bei Perfektem MX Wetter bestimmten die Meisterschaftsfavoriten das Geschehen.

Quali MX2:
Andy Baumgartner zeigte mit der Bestzeit, dass er nach dem mässigen Start in Aeschlenberg zurückschlagen wollte. Dahinter folgten die Tabellenführenden Nick Triest und Killian Auberson. Die weiteren Favoriten Walther, Scheiwiller, Davet usw. lauerten auch noch in Schlagdistanz.

1.Lauf Inter MX2:
Olivier Davet holt sich auf seiner pfeilschnellen Husqvarna den Holeshot und versucht sich mit viel Einsatz von Triest und Auberson abzusetzen. Offensichtlich mit zuviel Einsatz, denn Davet muss die Führung mit „dicken Armen“ in der dritten Runde bereits wieder abgeben. Triest und Auberson setzen sich vom Feld ab und scheinen den Sieg wieder unter sich auszumachen. Dann der Aufschrei des heiser klingenden Streckensprechers: „il est ou Biboune!?“
Auberson bleibt mit Motorschaden stehen während der Belgier Triest den Sieg locker ins Ziel bringt. Dahinter tobt der Kampf um die Podestplätze. Die Yamaha Asse Walther, Baumgartner, Scheiwiller und der starke William Kehrli schenken sich nichts! Baumgartner und Walther hatten noch einige Probleme, so konnte der talentierte Kehrli einen umjubelten zweiten Platz vor Walther heimfahren!

2. Lauf Inter MX2:
Entschlossen ging Killian Auberson in den zweiten Lauf und es kam nie ein Zweifel auf wer der „Boss“ war in Payerne. Mit einer eleganten und fehlerfreien Fahrt liess „Killy“ Nick Triest nicht den Hauch einer Chance. Allerdings gewinnt der Belgier natürlich die Tageswertung und übernimmt somit auch die Tabellenführung!
Heiss geht es wieder im Kampf um die Pokale zu und her! Walther konnte sich diesmal gegen seine Markenkollegen durchsetzen und mit dem dritten Laufrang den zweiten Platz in der Tageswertung erkämpfen! William Kehrli holt sich verdient den Pokal für Rang 3, noch vor Baumgartner, Scheiwiller und Davet.

Quali MX1:
Der Belgier Jeremy Delincé holt sich zwar wie erwartet die Pole Position, jedoch nur knapp vor dem Kawasaki Piloten Alain Schafer. Auf den weiteren Rängen folgen erwartungsgemäss Gonseth, Schaffter, Baumann, Wicht und Furlato.

1.Lauf inter MX1:
Der Startsieg geht dann auch an Delincé vor Blitzstarter Furlato. Gonseth stürmt entschlossen auf Rang zwei und kann bis kurz vor Schluss am Belgier dran bleiben. Alain Schafer konnte auf seiner Lieblingspiste mit Rang 3 glänzen, während Kim Schaffter weiter stärker wird und einen guten vierten Rang nach Hause bringt! Erwähnt werden muss die Leistung von Nicolas Bender, der die 250 2t. Yamaha auf den sensationellen 6. Rang fährt!

2. Lauf Inter MX1:
Der zweite Lauf gleicht sehr dem ersten. Delincé übernimmt gleich die Führung und Gonseth nimmt die Verfolgung auf. Schafer übernimmt bei ca. Halbzeit den dritten Rang von Schaffter, dahinter kämpft der angeschlagene Baumann (Schulterverletzung) mit dem Überraschungsmann des Tages Vincent Seiler um den 5. Platz. Schlussendlich kollidieren die Streithähne und fallen auf die Ränge 9 & 10 zurück. Jacquiot, Lafont und Wicht erben die Ränge.
Vorne lässt Delincé nichts anbrennen und wird als Sieger abgewunken vor Gonseth, Schafer und Schaffter! So sieht es auch in der Tageswertung aus!
Gonseth konnte die Leistung von Aeschlenberg bestätigen und zeigt dass mit ihm über die ganze Saison zu rechnen sein wird!

Am Ostermontag geht es in Frauenfeld mit dem nächsten Klassiker in die dritte Runde der Inter Motocross Swiss Championship!

Kommentar hinzufügen

Du musst eingelogged sein um einen Kommentar zu verfassen.