Team H4 MX Raceland zum SX München

Das Schönste was es neben Weihnachten gibt, ist die ADAC Supercross – Serie. So sahen es auch tausende Fans in der ausverkauften Münchner Olympiahalle, als sie den besten Fahrern kurz vor dem vierten Advent zujubelten.

Das HFour-MX Raceland Team ging in der SX1 Klasse gleich mit zwei Spitzenpiloten an den Start. Jason Clermont und Loic Rombaut (beide FRA) machten dem Team Hoffnung auf gute Platzierungen. Big Jason (Clermont) machte seinem Spitznamen wieder alle Ehre. Bereits in Chemnitz zeigte er, was in ihm steckt und machte auch in München wieder einen richtig guten Job. Am Freitag gewann er den Vorlauf und das Halbfinale, startete so von bester Position bei der neu „eingebauten“ Superpole und erkämpfte sich dort einen hervorragenden vierten Rang. Im Finale gab Jason richtig Gas, fuhr stark nach vorn, so dass er in kürzester Zeit auf Rang drei unterwegs war. Die Zuschauer tobten und dem ganzen HFour-MX Raceland Team stockte der Atem. Man traute sich erst wieder Luft zu holen, als Jason kurz vor Schluss die Attacke vom wohl besten deutschen Supercrosser, Dennis Ullrich, ganz cool abwehrte und sicher ins Ziel steuerte. Zum ersten Mal in dieser Saison stand „Big Jason“ bei einem Finale auf dem Podest der ADAC SX Serie. Der dritte Platz von Jason war für das HFour-MX Raceland Team das schönste Weihnachtsgeschenk und Lohn für hartes Training.

H4 LOGO FB (12 von 17)

Als Vierter im Vorlauf und zweiter im Halbfinale zog Jason am Samstag direkt ins Finale ein. Mit der drittschnellsten Zeit in der Superpole war noch eine weitere Steigerung zum Freitag geboten. Nach einem super Start im Finale fuhr er als zweiter ganz vorn mit und es schien ein weiterer Erfolg in greifbarer Nähe. Nach einem Rennabbruch gelang der Neustart leider nicht so gut und Jason musste sich etwas abgeschlagen nach vorn kämpfen und fuhr routiniert bis auf Rang fünf. Dann wurde es eng und ein ebenso ehrgeiziger Konkurrent brachte ihn in der Kurve zu Fall. Dies führte am Ende zu einem elften Platz mit dem Jason sichtlich unzufrieden die Box ansteuerte. Trotz allem wurde er fünfter in der Gesamtwertung und brachte das HFour – MX Raceland Team das erste Mal auf das Podest der ADAC Supercross Serie!

Auch Neuzugang Loic Rombaut zeigte sich hoch motiviert und wollte dem Team weitere Erfolgsmomente bescheren. Noch am Wochenende zuvor ging er in Grenoble an den Start und verletzte sich dort so schwer, das er in München mit unerträglichen Schmerzen ins Zeittraining ging. Loic musste einsehen, das es so nicht geht und er warf das Handtuch.

In der SX2 Klasse waren Bryan Boulard (BEL) und Clement Briatte (FRA) wieder mit dabei und versuchten den Erwartungen des Teams gerecht zu werden. Bryan musste sein Glück im Last Chance versuchen und konnte gut mithalten, bis am Ende des Waschbretts ein Überschlag für ein schnelles Ende mit gebrochenem Mittelhandknochen sorgte. Das Team wünscht Bryan gute Besserung!

H4 LOGO FB (16 von 17)

Clement Briatte hatte mit den großen Dreifachsprüngen absolut keine Mühe. Doch die Strecke hatte mehr zu bieten und Clement fehlt es noch an Professionalität um bei den Großen mitzuspielen. Das gab eine klare Ansage von Teamchef Harry Näpflin, und Clement muss weiter an sich arbeiten.

Nach dem anstrengenden, aber unterm Strich erfolgreichen Wochenende geht es in die Weihnachtsferien.
Das HFour-MX Raceland Team wünscht allen Fans, Sponsoren, Fahrern, Teams, Veranstaltern und den Jungs, die uns im Hintergrund zur Seite stehen, frohe Festtage und einen guten Start ins neue Jahr. Wir hoffen auf ein Wiedersehen in Dortmund, wo wir vom 9.-11. Januar 2015 mit Sicherheit wieder drei tolle Tage Supercross erleben werden.

PM: Gilbert Richter
Foto: Rico Schneller/swpics.com

Kommentar hinzufügen

Du musst eingelogged sein um einen Kommentar zu verfassen.