Pressemitteilung Team Suzuki Motocross-WM Talavera de la Reina

Clèment Desalle bleibt trotz Sturz WM-Zweiter. Erfolgreiches Comeback von Kevin Strijbos. Jeremy Seewer in den Top Ten.

Zum sechsten Rennen der Motocross-Weltmeisterschaft im spanischen Talavera de la Reina reiste das Rockstar Energy Suzuki World MXGP Team wieder in Vollbesetzung an. Kevin Strijbos feierte vor 20.000 Zuschauern ein erfolgreiches WM-Comeback und landete auf den Plätzen 8 und 11.

Der Belgier bestritt sein erstes WM-Rennen nach einer Operation am Handgelenk und zeigte sich nicht unzufrieden mit seinem Auftritt. „Es war nicht einfach, denn ich war vor allem im ersten Lauf noch zu langsam und hatte Probleme die schnellen Spuren zu finden“, räumte Strijbos ein. „Zudem wurde ich in der zweiten Rennhälfte etwas müde. Positiv ist hingegen, dass mein Handgelenk keine Probleme gemacht hat. Das lässt mich positiv zum nächsten Rennen nach vorne schauen.“

Clément Desalle war als WM-Zweiter in der MXGP-Klasse nach Spanien gereist und konnte diese Position in der Zwischenwertung trotz eines kapitalen Sturzes verteidigen. Der Belgier hatte sich bereits am Samstag den zweiten Startplatz gesichert und konnte so aus optimaler Position in die Rennen gehen. „Ich hatte einen guten Start in das erste Rennen“, freute sich Desalle. „Zwar nicht der Holeshot aber ich war ganz vorne dabei.“ Desalle lieferte im Anschluß eine starke Leistung und war gleich schnell unterwegs wie der führende Max Nagl, fand jedoch keinen Weg an dem Deutschen vorbei.
„Auch im zweiten Durchgang hatte ich einen guten Start und lag in der ersten Runde auf der zweiten Position, als ich am Zielsprung einen Schlag aufs Hinterrad bekam und mich nach vorne überschlagen habe“, schilderte Desalle den unglücklichen Rennverlauf. Der 25-Jährige rappelte sich jedoch schnell wieder auf und konnte sich trotz verbogenem Lenker wieder bis auf Platz 5 nach vorne verbessern.

Glenn Coldenhoff (Rockstar Energy Suzuki Europe) erlebte schon am Samstag einen Zwischenfall, der ihn das gesamte restliche Wochenende über einbremsen sollte. „Ich fühlte mich wirklich gut auf der Strecke“, schilderte der Niederländer. „Aber ausgerechnet im Qualifikationsrennen bin ich gestürzt und habe mich am Daumen verletzt.“ Coldenhoff biss sich am Sonntag mit Schmerzmitteln und Tapeverbänden durch den Tag und wurde mit den Rängen 19 und 15 mit WM-Punkten für seine Strapazen belohnt.

Jeremy Seewer (Rockstar Energy Suzuki Europe) erwischte einen guten Start in das erste Rennen, hatte jedoch schon früh eine Kollision mit einem anderen Fahrer und kam dabei zu Fall. Bis der Schweizer das Rennen wieder aufnehmen konnte, fand er sich fast am Ende des Feldes wieder und musste viel Energie aufwenden, um sich noch mal nach vorne zu kämpfen. „Es ist nicht gerade einfach auf diesem Kurs zu überholen“, gab Seewer zu bedenken. „Trotzdem konnte ich mich bis auf Platz 10 verbessern.“ Im zweiten Durchgang war der Schweizer von Beginn an „bei der Musik“ und hielt sich lange in den Top Five, ehe er unglücklich zu Boden musste. „Danach haben mich leider ein wenig die Kräfte verlassen“, schilderte der 20-Jährige. „Deshalb musste ich mich damit begnügen, Platz 6 nach Hause zu bringen.“

Brian Hsu und Bas Vaessen bestritten in Spanien die dritte Veranstaltung zur Europameisterschaft EMX250. Dei beiden Youngster im Team Rockstar Energy Suzuki Europe erlebten am Samstag einen schwarzen Tag und blieben im ersten Rennen der EMX250 ohne Punkte. Sowohl Hsu als auch Vaessen mussten in dem Gerangel der ersten Kurven zu Boden und konnten erst weit hinten im Feld wieder ins Rennen gehen.

In Durchgang zwei erwischte Hsu einen guten Start und machte sich Hoffnung auf eine Top-Platzierung, ehe er von einem Gegner touchiert wurde. „In der dritten Runde hat mich jemand von hinten gerammt“, schilderte Hsu den überraschenden Zwischenfall. „Direkt danach verlor mein Motor Leistung und ich musste schließlich aufgeben.“

Bas Vaessen schaffte im zweiten Durchgang den Sprung in die Punkteränge. Der Niederländer erkämpfte sich trotz seines schlechten Startplatzes den 18. Rang.

Das nächste Rennen zur Motocross-Weltmeisterschaft findet am 24. Mai in Winchester/GB statt.

 

Text: Suzuki

Kommentar hinzufügen

Du musst eingelogged sein um einen Kommentar zu verfassen.