Monster Energy Masters of Dirt in Zürich

Am 30. April 2014 feierte Masters of Dirt mit ihrem Tourtitel „pushing the limits“  vor knapp 7.000 Besuchern eine Weltpremiere im Züricher Hallenstadion.

Vergangenen Freitag, am 22. Mai kamen die besten Freestyle Athleten der Welt unter dem Motto „Beyond the future“ mit einem komplett neuen Show Programm zurück ins Züricher Hallenstadion und das Publikum war noch lauter vor Begeisterung als letztes Jahr.

Die gewaltige Openingshow!

Opening
Die gewaltige Openingshow!

Die neue Show
Bereits das komplett neu gestaltete, eindrucksvolle Opening, das noch mehr Pyrotechnik und Feuerwerk bis zur Hallendecke beinhaltete, schien das Publikum auf Anhieb zu euphorisieren.

Nach dem Riesenerfolg der vergangenen Jahre mit weltweit ausverkauften Hallen in Deutschland, Zypern, Italien, Zürich und vielen mehr,  lieferte die wilde Freestyle-Show Samstagabend eine eindrucksvolle Darbietung. Nicht umsonst hat die Veranstaltung den Ruf, eine der spektakulärsten Extremsport-Shows des 21. Jahrhunderts zu sein.

Zweieinhalb Stunden Action pur
Es war ein Abend voller Überraschungen, schließlich zeigen die Fahrer bei Masters of Dirt immer wieder spontane, nicht abgesprochene Tricks. Genau diese Spontanität macht die Show einzigartig. Die Athleten waren in Höchstform, zeigten ihre neusten Tricks und brachten gar den größten Masters of Dirt-Kenner zum Staunen.

Spektakuläre Tricks
Der französische BMX-Star Patrick Guimez drehte völlig auf. Bei seinem Frontflip Tale Whip und Double Backflip gab es Standing Ovations. Als Bienvenido Aguado auf seinem Mountainbike auch noch einen Double Frontflip zeigte kochte die Züricher Stadthalle nahezu über.  Rocky Florensa und Antonio Navas zeigten auf einer FMX Maschine einen Tandem Backflip! Das bedeutet, dass sie zu zweit auf einem Motorrad einen Rückwärtssalto gesprungen sind. Mehr muss man dazu wohl nicht mehr sagen…

IMG_7927
Rocky und Antonio beim Tandem Backflip

Matej Cesak_Edgar Torronteras_Tsunami Seatgrab
Matej Cesak und Edgar Torronteras zeigen synchron einen Tsunami Seatgrab.

IMG_7869
Sam Reynolds_Superman Seatgrab
Angezogen mithilfe einer Seilwinde zeigt Sam Reynolds einen Superman Seatgrab

Auch Jostein Stenberg konnte dieses Jahr seinen Backflip auf dem Schneemobil präsentieren! Darauf hat er ein Jahr lang warten müssen, nachdem er sich letztes Jahr bei dem Tour Stopp in Linz verletzt hatte. Daher war er umso glücklicher das Schweizer Publikum dieses Jahr von ihren Stühlen zu reißen. Es wird allerdings das letzte mal gewesen sein, dass der Norweger den Schweizern sein Können am Schneemobil präsentieren wird, denn diese Masters of Dirt Tour ist seine Letzte. Der große Wikinger wird danach nämlich in Pension gehen.

Auf vier Rädern war Ales Rozman unterwegs. Er begeisterte das Publikum auf seinem Quad mit seinen akrobatischen Einlage. Wenn er über die Rampen segelt, könnte man glauben, es gibt keine Schwerkraft.

Der Schweizer Lokalmatador
Der Mountainbike Fahrer Jonas Turin, der nicht weit weg von seinem zu Hause in Lausanne sogar seinen eigenen Bike Park gebaut hat, begeisterte das heimische Publikum natürlich besonders mit Backflips und einem Double Heel-Klicker. Er heimste immer wieder den lautesten Applaus ein und ließ sich nach seinen spektakulären Sprüngen gebührend feiern.

Burn Out
Der einzige Deutsch-Schweizer der Show war Danny Schneider. Er heizte dem Publikum im Finale noch einmal richtig ein indem er im letzte Showteil, dem World of Fire, das Züricher Hallenstadion einen Ein-Minütigen Burnout zeigte.

Danny Schneider_Burnout (3)
Danny beim Burnout

Heiße Unterstützung bekamen die Fahrer und das Publikum auch von den Fuel Girls. Die sexy Mädels aus England präsentierten eine atemberaubende Feuershow. Und Tour DJ Arash Mosaken versorgte das Publikum mit seinem einzigartigen, extra für die Show zusammengestellten Sound.

IMG_7854
Ein Fuel Girl mit heisser Action!

Signing Session
Nach der Show ging es für die Fans direkt zur Autogrammstunde beim Ausgang. Die Freestyler waren zwar von der Show erschöpft, doch ging niemand ohne ein Andenken nach Hause. Geduldig wurden Fotos geknipst und T-Shirts und vieles mehr unterzeichnet.

Edgar Torronteras_Signing Session (3)
Autogrammkarten für jedermann!

Fashion
Seit 2013 hat Masters of Dirt seine eigene Fashion Kollektion. Das Sortiment reicht von T-Shirts, Zip-Sweater, Hoodies, Beanies, Caps, Tank Tops bis hin zu Softshells aus ecological Cotton. Bereits vor Showbeginn waren die neuen, neonfarbenen Kappen ausverkauft.

Afterparty

Für alle, die nach der gigantischen Show noch nicht genug hatten, ging die Party im Mascotte Club in Zürich noch weiter. Die Stimmung war grossartig und einige der Fahrer zeigten, dass sie nicht nur extrem Sportler sind, sondern auch gut Party machen können.

Masters of Dirt kommt 2016 zurück in die Schweiz

Es wird aber nicht das letzte Mal gewesen sein, dass Masters of Dirt in der Schweiz war. Nach zwei sehr erfolgreichen Besuchen im Züricher Hallenstadion, wird bereits nach einem Folgetermin im nächsten Jahr gesucht.

Für den Masters of Dirt Tross geht es nach diesem fantastischen Abend, vor begeistertem Schweizer Publikum aber zuerst weiter auf Österreich Tour:

30. Mai – MOD Graz, Schwarzlsee
03. Juni – OPERATION!ESKALATION + Stage Show – Official „Masters of Dirt Klagenfurt“ Welcome Party, Messehalle 4
06. Juni – MOD Klagenfurt
20. Juni – MOD Innsbruck

 

Mehr Infos unter:
http://www.mastersofdirt.com/
https://www.facebook.com/mastersofdirt/

Text und Bilder: Monster Energy & insidemx.ch

Kommentar hinzufügen

Du musst eingelogged sein um einen Kommentar zu verfassen.