Julien Bill gibt Rücktritt bekannt

Mit Julien Bill tritt einer der erfolgreichsten Schweizer Motocross Piloten aller Zeiten zurück.

Der Genfer begann bereits im zarten Alter von 4 Jahren mit dem fahren und hört nun im Alter von 32 Jahren auf. Bill’s Karriere dauerte also fast unglaubliche 28 Jahre! Während seinem Aufstieg durch die Kategorien war er immer Siegfahrer und gewann durch seinen immensen Kampfgeist den Respekt der Gegner. Den ersten Schweizermeistertitel gewann Julien 1996 in der 80ccm. Insgesamt fuhr er 13 nationale Titel in sämtlichen Klassen ein. Ein besonderes Kunststück gelang ihm 2012 als er im gleichen Jahr in der MX1 sowie in der MX2 Klasse den Schweizermeistertitel einfahren konnte.
Nicht weniger eindrucksvoll ist seine Internationale Laufbahn. Bill konnte 2011 als erster Schweizer überhaupt einen Motocross WM Titel (MX3) in einer Solo-Kategorie feiern! Sein wohl sportlich grösster Erfolg ist aber wohl der dritte Laufrang in der MX1 Kategorie 2007 beim GP von Belgien im legendären Namur. Bill startete 6 mal für die Schweiz beim MX of Nations, als seinen grössten Erfolg dort sieht er selber den 3.Individual Rang in der MX1 Klasse. Mehrere Podestplätze an Europameisterschaften und ein Sieg am SX Genf runden die beeindruckende Bilanz ab. Bill fuhr während seiner Zeit als GP-Fahrer für einige der renommiertesten Teams im Grand-Prix Paddock. Darunter auch als offizieller KTM Werksfahrer in der MX3 Klasse, für Martin-Honda in der MX1 Weltmeisterschaft und für das Aprilia MX Werksteam auf der exotischen 2-Zylinder Maschine.

Julien Bill’s Rücktritt kommt allerdings nicht allzu überraschend. Nach einem schwierigen Jahr in Brasilien 2014 kehrte er dieses Jahr mit der Unterstützung vom Kawasaki Importeur Fibag in die Schweizermeisterschaft zurück. Nach einer Verletzung in Frauenfeld kam aber nicht mehr auf touren.
Ob und wie er der Cross-Szene erhalten bleibt ist noch nicht bekannt.

Wir wünschen Julien vorerst viel Spass und gute Erholung.

Kommentar hinzufügen

Du musst eingelogged sein um einen Kommentar zu verfassen.