Rennbericht Jeremy Seewer in Valkenswaard

Seewer auch im Sand auf dem Podium

Die Dritte Runde der Weltmeisterschaft MXGP of Europe in Valkenswaard Holland

Unglaublich was Jeremy Seewer in den ersten drei Rennen dieser neuen Saison gezeigt hat. Wieder sehen wir Seewer auf dem Podest, Rang 3 in Valkenswaard ist eine top Leistung des Schweizer unter schweren Sandbedingungen. Am Samstag startete das Qualirace sehr gut, als 4. setze er sich ins Rennen, als er in einer engen Kurve, schon kurz nach dem Start, seinem voran fahrenden Pilot auffuhr und dabei unglücklich stürtze. Er konnte sich nicht schnell genug wieder ins Rennen setzen und musste das Feld von ganz hinten aufholen. zum Schluss belegte er den 13. Startplatz für das heutige Rennen. Die heutigen Bedingungen der Piste , waren kein Vergleich zu gestern, eine gute Stunde vor dem Start zum ersten Lauf, öffnete sich der Himmel über Valkenswaard und legte die Sandpiste stellenweise ganz unter Wasser. Ganz klar, dass in dieser Situation einen guten Start die halbe Miete ist. Der Start von Jeremy jedoch war mittelmässig, er kam als 13. über die Holeshot Linie und kämpfte sich auf den sehr schwierigen Pistenverhältnisse Rang um Rang nach vorne, bis er knapp 10 Minuten vor Schluss auf den 4. Platz vorfuhr und diesen auch nach Hause brachte. Der Abstand zu drittplatzierten Jonas war zu gross und die Piste erlaubte nicht mehr Speed ohne zu grosse Risiken eingehen zu müssen.

Auch im zweiten Lauf war der Start wieder verhalten, ähnlich wie im ersten Rennen, musste er sich von ungefähr. Platz zehn nach vorne kämpfen. Die Pistenverhältnisse waren in der Zwischenzeit etwas besser, was ihm bei seiner Aufholjagt etwas entgegen kam. Jeremy fuhr Anfangs zweiter Lauf etwas kontrolliert und suchte nach passenden Linien und einen guten Flow. 13 Minuten vor Schluss setzte er zum lange ersehnten Angriff um auf das Podest zu kommen. Als 7. stiess er auf das vierer Fahrerfeld, welche alle um den 3. Rang kämpften. Er machte seinen Vorfahrer mächtig Druck und überholte sie einen um den anderen, bis er am Schluss selber auf den 3. Rang fuhr. Eine absolut grandiose Leistung und geniale Show ihm bei diesen Zweikämpfen zuzuschauen! Er bewies nun sich selber , dass der Sand nicht mehr sein Feind war und er mit ihm ganz gut zu Recht kommt. Der Unterschied ihn heute beim Sandfahren zu zuschauen war im Vergleich zum letzten Jahr enorm, die konstanten Trainings im Sand mit dem Team haben sich für den Schweizer ausbezahlt. Im Team scheint alles perfekt zu laufen und die Resultate von Seewer stimmen Team Manager Stefan Everts gut. In der Meisterschaft steht Seewer Punktgleich mit Pauls Jonas auf dem zweiten bzw.dritten Rang.

Jeremy Seewer:

“Die Starts waren heute leider nicht da. Trotzdem war es mein bestes Rennen in diesem Jahr, auch wenn ich in Thailand auf den 2. Platz gefahren bin. Wenn ich an die letzen Jahre denke, wie hart es war an Sandrennen gut zu fahren und ich oftmals unzufrieden ich mit meiner Leistung war, ist das heutige Resultat einfach grandios – ich freue mich sehr, es als Schweizer Fahrer, auch im Sand auf das Podium geschafft zu haben. Ich habe schon einige Podium Ränge eingefahren aber dieser ist der Emotionalste. Die vielen Tranings im Sand und die super Stimmung im Team, zahlen sich offensichtlich aus.”

Stefan Everts

“After a difficult first moto Jeremy rode fantastically in the second and he made the podium; I’m really happy for him a

nd this is thanks to all the hard work he has put in,” said General Manager Stefan Everts. “He scored a podium at one of the toughest races of the year. It’s really great and for the whole MX2 crew. It is now two out of three and he is a consistent rider so let’s continue in this way.

Bilder und Text: http://jeremyseewer.ch/?p=3102

Kommentar hinzufügen

Du musst eingelogged sein um einen Kommentar zu verfassen.