Rennerbicht Jeremey Seewer in St. Jean d’Angely

Jeremy Seewer findet mit Platz 3 in Frankreich zurück aufs Siegertreppchen.

41.000 Zuschauer kamen zum zehnten Lauf der Motocross Weltmeisterschaft nach St. Jean d’Angely an die französischen Westküste. Auf dem gut einsehbaren Kurs mit vielen steilen Hängen und hartem Untergrund präsentierte sich Jeremy Seewer (Suzuki World MX2) in starker Form und glänzte in beiden Rennen mit tollen Starts.

Im ersten Lauf führte der Schweizer das Feld durch die erste Runde und musste im weiteren Rennverlauf lediglich zwei Konkurrenten passieren lassen. “Der Start war fantastisch”, freute sich Seewer. “Ich fühlte mich jedoch nicht optimal und musste mich mit Platz 3 zufrieden geben. Im zweiten Rennen hatten wir einen tollen Kampf. Leider habe ich ein paar Sekunden verloren, als plötzlich ein Heuballen mitten auf der Strecke lag und ich ausweichen musste. Normalerweise keine große Sache, aber auf diesem Kurs ist so ein Rückstand schwer wieder wett zu machen.”

“Trotzdem, ich bin froh wieder auf dem Podium zu stehen”, versicherte der Drittplatzierte. “In den letzten beiden Rennen ist mir das aufgrund einiger Stürze, schlechter Starts und ein wenig Pech nicht gelungen. Aber wir haben hart daran gearbeitet, meine Starts zu verbessern und das hat sich ganz offensichtlich gelohnt!”

Die nächste Runde zur Motocross Weltmeisterschaft findet am 18./19. Juni in Winchester/GBR statt.

Kommentar hinzufügen

Du musst eingelogged sein um einen Kommentar zu verfassen.