Inside the Weekend in Cossonay

KTM’s Trümpfe haben gestochen, Andy Baumgartner und Kevin Auberson sind Schweizermeister!
Das Saisonfinale in Cossonay wurde durch starke Regenfälle vor und während den Rennen zu einer heiklen Angelegenheit. Das Team um Ex Interfahrer Gerard Kehrli baute mit viel Aufwand und Liebe eine technisch hochanspruchsvolle Piste in einer Kiesgrube oberhalb von Cossonay. Bereits in den freien Trainings präsentierte sich den Fahrern eine Piste von höchstem Schwierigkeitsgrad. Die tiefen Rillen in Kurven und Sprüngen trennten die Spreu vom Weizen!

Quali MX2
So war es keine Überraschung dass Killian Auberson seinem nächsten Verfolger Cyrill Scheiwiller 4.5 Sek. Rückstand aufdrückte. Auf den Rängen 3 & 4 folgten überraschend Loris Freidig und David Schoch. Tabellenleader Kevin Auberson kam im gezeiteten Training nicht über Rang 10 hinaus, was das Yamaha Lager um Scheiwiller hoffen liess!

15742005

Quali MX Open
Auch im Open Qualifying setzt sich der Favorit Andy Baumgartner überlegen durch und nahm Yves Furlato 4 Sek. ab. An dritter Stelle folgte eine dicke Überraschung. Der mehrfache Enduro Schweizermeister Christophe Robert platzierte seine 250 2T Enduro Husqvarna vor Kim Schaffter und Simon Baumann! Das tiefe schwierige Geläuf schien dem Enduro Spezialisten zu liegen.

18540287

Absage der zweiten Läufe:
In der Mittagspause wurde ein Briefing einberufen. Dort wurde über den weiteren Verlauf des Renntags diskutiert. Ein Saisonfinale abzusagen ist immer eine delikate Angelegenheit, zumal beide Titel noch nicht im trockenen waren! Nach kurzem hin und her einigte man sich darauf nur einen Lauf auszutragen. Damit stand Andy Baumgartner bereits als MX Open Schweizermeister fest!
Und Cyrill Scheiwiller blieb nur ein Lauf um Auberson den Titel noch streitig zu machen.

MX2 Rennen:
Und es war Killian Auberson, der bei nachlassendem Regen als erster auftauchte und sofort souverän und fehlerfrei davon fuhr. Auf Rang 2 kam Cyrill Scheiwiller aus der ersten Runde und hielt die theoretischen Titelchancen intakt. Der Boden zog langsam an und begann zu kleben. Die Piste wurde von Runde zu Runde schwieriger und die Motorräder schwerer! Auf Rang 3 fuhr der Tessiner Alessandro Contessi sauber seine Runden, während sich Kevin Auberson auf den vierten Rang verbessern konnte. Keke also klar auf Titelkurs. In der siebten Runde dann die Entscheidung; Scheiwiller blieb an einem Hang stecken und seine Maschine ging aus. Vergeblich kickte der Yamaha Fahrer einige Minuten und musste dann einsehen dass er zum dritten mal in Folge Vize-Meister der MX2 werden würde…
Während Killian Auberson sensationell fuhr und sogar den zweitplatzierten Contessi überrundete, rollte sein Bruder Kevin den dritten Rang nach Hause und durfte sich verdient über den Titel freuen. Vierter des Rennens wurde Steven Champal vor Enzo Steffen.

19048645

MX Open Rennen
Als frischgebackener Schweizermeister wollte Baumgartner dennoch das Rennen gewinnen und holt sich den Holeshot. Zwar konnte sich der stark fahrende Yves Furlato in der Anfangsphase an die Spitze setzen und führte lange, am Ende hatte aber dennoch der „Champ“ die Nase vorn. Sieg und Meisterschaft für den Romanshorner.

20967412

Leider waren nur sehr wenige Zuschauer an die Strecke gekommen um die Meister zu küren! Da stellt sich die berechtigte Frage, warum das Meisterschaftsfinale nach vielen Jahren im verlassenen Vieux-prés nun wieder an einem Ort stattfinden muss wo kaum Zuschauer anzutreffen sind. Die Piste in Cossonay hat zwar durchaus Qualität und die Veranstaltung potenzial, für ein Finale aber „noch“ nicht ideal. Da wäre zum Beispiel das Rennen in Malters mit rund 8000 Zuschauern und einer imposanten Kulisse der passendere Ort für ein würdiges Finale einer tollen Schweizermeisterschaft 2016 gewesen.

Wir freuen uns beteits auf die Saison 2017 und gratulieren den Top 3 2016!
MX2:
1. Kevin Auberson 399
2. Cyrill Scheiwiller 369
3. Enzo Steffen 335

MX Open:
1. Andy Baumgartner 402
2. Yves Furlato 367
3. Romain Billerey 349

Kommentar hinzufügen

Du musst eingelogged sein um einen Kommentar zu verfassen.