MXoN Race Report

MXoN 2016 was für ein Wochenende!

Race 1 MXGP & MX2

Der Holländer Glen Coldenhoff legte einen Blitzstart hin und setzte sich mit einem Holeshot an die Spitze. Dicht auf den Fersen von Coldenhoff machte Antonio Cairoli Druck und übernahm in Runde 5 die Führung. Aber schon kurze Zeit später kam der unaufhaltsame Romain Febvre und fuhr den Sieg vor Cairoli unangefochten nach Hause. Die Belgier zeigten mit einer sehr guten Leistung 3 & 5 das sie um den Sieg mitspielen wollen und übernahmen sogleich das Nationenklassement. Die Amerikaner kämpften sich nach mittelmässigen starts gut auf die Ränge 4 & 9 nach vorne. Die Schweizer Boys hatten ebenfalls keine sehr guten Starts und kämpften sich von Rang 16. und 18. nach der ersten Runde auf 11. und 13. nach vorne.

0g0a7260-2

Race 2 MX2 & Open

Jason Anderson gewann den Start zu Race 2 und setzte sich sogleich ein wenig ab. Direkt in der ersten Runde konnte sich Arnaud Tonus auf Platz 2 vorarbeiten. Der Schweizer behauptet sich einige Runden an zweiter Stelle bevor er dann dem heranstürmenden Jeffrey Herlings platz machen musste. Herlings begann zugleich die Lücke zum Führenden Anderson zu schlissen. Am Hinterrad des Amerikaners angekommen ging Herlings dann kurz zu Boden jedoch ohne einen Rang zu verlieren. Derweil hat sich Jeremy Seewer auf den starken 8. Rang nach vorne gearbeitet. Es gewinnt also Jason Anderson vor Jeffrey Herlings und Gautier Paulin der sich in der Schlussphase noch am Schweizer Tonus vorbei kämpfen konnte. Seewer beendete den Lauf auf dem starken Rang 8. Zu unschönen Szenen kam es, als Jason Anderson beim feiern seines Laufsiegs, beim rollen des Zielsprunges, von einem Überrundeten Fahrer auf den Rücken gesprungen wurde. Jason wurde sofort ins Krankenhaus gefahren und die Amerikaner mussten mit nur einem Fahrer in Race 3 antreten.

0g0a6952-2

Race 3 MXGP & Open

Wie in Race 2 war es auch in Race 3 ein Start-Ziel sieg, nur diesmal vom MX2 Aufsteiger Jeffrey Herlings. Der Holländer machte keine Fehler und konnte Antonio Cairoli das ganze Rennen auf Abstand halten. Arnaud Tonus kam als achter aus der ersten Runde, konnte einige Plätze gutmachen und verlor gegen Ende des Rennens wieder ein paar und beendete das Rennen auf Rang 8. Valentin Guillod kämpfte wie ein Krieger mit trotz seiner Fingerverletzung doch ein schlechter Start machte sein Leben schwer. Unter starken Schmerzen erkämpfte er sich noch Platz 16. In der Schlussphase des Rennens ging nochmals alles drunter und drüber. Zwei Runden vor Schluss sahen die Amerikaner schon fast als sichere Sieger aus. An fünfter Stelle liegend unter harter Bedrängnis von Romain Febvre stürzte Cooper Webb und warf somit den Sieg weg. Eine Runde vor Schluss waren dann die Holländer ganz oben, doch der hart kämpfende Romain Febvre überholte in der letzten Runde noch Tommy Searle was dann auch der Punkt zum Sieg war. Die Franzosen gewinnen mit 29 Punkten vor Holland mit 30 Punkten und den USA mit 33 Punkten. Die Schweizer erkämpfen sich Rang 6. mit Punkte gleichstand mit Italien.

Die Schweizer zeigten alle sehr starke Leistungen heute! Well done Boys!

0g0a7839-2

 

Kommentar hinzufügen

Du musst eingelogged sein um einen Kommentar zu verfassen.