Behind the Scenes

Obwohl der Oktober ein eher weniger spektakulärer Monat für Motocross Fans ist, spielt sich hinter den Kulissen der Teams so einiges ab. Neue Verträge und Pläne für die kommende Saison werden an die Öffentlichkeit gebracht und bringen teilweise einige überraschende Ergebnisse mit sich.

Kein Geheimnis um sein neues Team machte der Schweizer Valentin Guillod beim Finale des MXGP’s. Mit rotem T-Shirt ausgestattet war schnell klar, dass er 2017 für das Assomotor Honda Team an den Start gehen wird. Zwar konnte er sich keinen Platz als MXGP Factory Honda Pilot ergattern, jedoch bietet ihm das Team an Seite von Alessandro Lupino, Alfredo Bevilacqua und Mathys Boisramè einen guten Rückhalt, um seine Ziele verwirklichen zu können.

Wie bereits schon seit längerem bekannt ist, wird der frisch gebackene MX2 Vizeweltmeister Jeremy Seewer auch in der kommenden Saison für Suzuki World MX2 ans Startgatter rollen. Darüber hinaus konnte er seinen Vertrag bis 2019 verlängert, sodass die Titeljagd auch in der MXGP Klasse weitergeht. An Jeremys Seite kündigten sich auch der Niederländer Bas Vaessen sowie der Australier Hunter Lawrence an, welche beide ihr Potenzial schon in der vergangenen EMX250 Saison zeigen konnten. Zachary Bichon, welcher sich kürzlich erst am Fuß verletzte wird ebenfalls die Chance haben, sein Können bei der EMX250 unter Beweis zu stellen. Im Suzuki MX World Team, welches sich unter dem selben Zelt und ebenfalls unter der Leitung von Stefan Everts befindet, wird erneut Kevin Strijbos für Meisterschaftspunkte kämpfen. Der großgewachsene, dennoch erst 19 Jahre alte Arminas Jasikonis aus Litauen wird die Suzuki Squad vervollständigen. Für den verletzten und zurückgetretenen Ben Townley konnte er in den vergangen Veranstaltungen bereits wichtige Erfahrungen auf internationaler Ebene sammeln.

Nachdem Dylan Ferrandis schon im Laufe der Saison bekannt gab, sein Glück in den USA zu versuchen, gab nun Anfang Oktober auch sein bisheriges Team Monster Energy KRT MX2 die neuen Piloten bekannt. Adam Sterry, Stephen Rubini und der erfahrene Peter Petrov werden alles geben, um bestmögliche Ergebnisse einzufahren.

Der einst als Überflieger genannte Jorge Zaragoza wird fortan in den Farben des Ausio Yamaha Teams um Punkte kämpfen, allerdings nur bei den Europäischen MX2 Läufen. Seinen Platz bei HRC Honda musste er trotz eines starken Auftritts beim diesjährigen MXoN aufgeben.

Viele Gerüchte kursierten auch um den talentierten Deutsch-Taiwanesen Brian Hsu, welcher seit Jahren erfolgreich mit Suzuki unterwegs war. Seine Pläne waren, in die amerikanische Supercross und Motocross Szene einzusteigen. Jedoch war kein US-Team dazu bereit, den Jüngling zu unterstützen, sodass dieser kurzerhand seine Rückreise antritt und mit dem ungarischen Team Maurer Racing Husqvarna Pläne schmiedete. Er wird fortan mit Jernej Irt und Martin Krc das doch recht kleine Team vertreten- wir sind gespannt !

Nachdem Valentin Guillod Yamaha seinen Rücken kehrte, wird wie bereits bekannt gegeben Arnaud Tonus in seine blauen Fußstapfen treten. Arnaud wird sich in seinem gewohnten Umfeld auf die 2017 MXGP Saison vorbereiten. An seiner Seite wird der Brite Shaun Simpson zu finden sein, welcher sich ebenfalls auf Factory Unterstützung freuen darf.

Das neue Team Carglass-Honda Racing unter der Leitung von Patrick Claessens und Peter Stiphout wird in der kommenden Saison die EMX-250 Szene aufmischen. Der in Australien dominierende MX2 Champion Jed Beaton und das deutsche Nachwuchstalent Stefan Ekerold geben beide an, sich im Endklassement in Podiumsnähe wiederfinden zu wollen.

Am anderen Ende des Teichs in der Amerikanischen Szene sind bereits fast alle Top Piloten mit professionellen Teams versorgt. Gerüchten zufolge wird die RCH Squad den Publikumsliebling Dean Wilson sowie den für seinen originelle Fahrstil bekannten Justin Bogle unter Vertrag nehmen. Komplettiert wird das Trio von Broc Tickle, welcher schon in der Vergangenheit sein Potenzial auf der RCH Suzuki zeigen konnte. Ein Anwärter für einen Platz im Team ist auch Jake Weimer, welcher noch mit keinem Bike ausgestattet ist. Noch wurde keine offizielle Pressemitteilung verfasst, sodass es sich bislang nur um Prophezeiungen handelt, die noch nicht bestätigt sind.

Mitch Payton konnte für die kommende Saison ein starkes Team aufbauen, indem er Justin Hill für das Monster Energy Pro Circuit Kawasaki Team verpflichtete. Mit den bereits bestehenden Piloten Joey Savatgy, Austin Forkner und Adam Cianciarulo steht der Vorbereitung für den Saisonauftakt in Anaheim nichts mehr im Weg. Red Bull KTM unter der Leitung von Roger de Coster darf neben seinen erfolgreichen Piloten Ryan Dungey und Marvin Musquin fortan auch Trey Canard zu seinen Hoffnungsträgern zählen. Zwar scheint der Anblick von Canard auf KTM noch gewöhnungsbedürftig zu sein, jedoch können wir jetzt schon auf Top Resultate gespannt sein.

Nachdem Jeremy Martin sein Geico Honda Debut schon im September beim MXGP in Glen Helen hatte, zügelt nun auch der Ältere der Martin-Brothers nach. Alex Martin wird neben Jordan Smith für Troy Lee Designs Red Bull KTM um wichtige Punkte in der Meisterschaft kämpfen.

Viele europäische Fans zeigten sich enttäuscht nach der Absage von Justin Barcia beim Monster Energy SMX Cup, welcher am 8. Oktober in der Veltins Arena in Schalke ausgetragen wurde. Geplant war sein Auftritt für Yamaha, auf dessen Marke auch sein Team JGR bislang unterwegs war. Wie bereits mitgeteilt wird das JRG Team fortan mit den Fahrern Weston Peick, Phil Nicoletti und Justin Barcia auf der Farbe Geld zu sehen sein.

Noch sind nicht alle Fahrer mit einem Team ausgestattet und wir können weiterhin auf spannende Neuigkeiten von hinter den Kulissen gespannt sein. Zur Zeit finden schon wichtige teaminterne Testtrainings statt, um den Piloten bestmögliche Titelchancen geben zu können. Nun ist es nur noch eine Frage der Zeit, bis letztendlich alle Piloten die Vorbereitungen für 2017 angehen.

Kommentar hinzufügen

Du musst eingelogged sein um einen Kommentar zu verfassen.