Supercross Stuttgart Day 1

Eine eindrucksvolle Opening-Show war der Startschuss für ein vielversprechendes Supercross-Wochenende in der Stuttgarter Schleyer-Halle. Die Zuschauerränge waren gut gefüllt und die Stimmung war von Anfang an außergewöhnlich euphorisch. Die Freestyle Jungs durften gleich zu Beginn ihre besten Tricks zeigen, um den Zuschauer für die anstehenden Vorläufe einzuheizen.
Unsere Schweizer Piloten Nico Seiler und Alessandro Contessi hatten die Qualifikationshürde leider nicht geschafft. Contessi stürzte im Last-Chance Race, wird morgen aber motiviert einen zweiten Versuch starten. Seiler hingegen musste nach einer Handprellung im Qualirace den Nachmittag vorzeitig beenden. Der morgigen Qualifikation sieht er trotz Schmerzen aber positiv ins Auge, da er mit einer Bestzeit im heutigen Training deutlich Selbstvertrauen sammeln konnte.

Die ersten 3 Qualifikationsläufe der SX1 Klasse liefen verhältnismäßig ereignislos über die Bühne. Die ersten 6 Piloten qualifizierten sich direkt fürs Halbfinale, die übrig gebliebenen mussten ihr Glück erneut im Hoffnungslauf D versuchen. Aufgelockert zwischen den Läufen wurde das Abendprogramm durch den ’’Biggest Whip Contest’’. Der Australier Bowden war mit seiner Performance der absolute Publikumsliebling. Viel Verwirrung bei den Zuschauern stiftete dagegen das Ausscheidungssystem des Events.

Im Hoffnungslauf D konnten sich die ersten 4 für die beiden Halbfinale qualifizieren, alle anderen mussten den Abend beenden. Bei beiden Halbfinalen starteten jeweils 11 Fahrer, wobei sich die ersten 5 direkt für das Finale qualifizieren konnten. Der Rest musste hoffen, den ersten oder zweiten Rang im Hoffnungslauf G zu belegen, um noch im Finale teilnehmen zu können. Das heutige Podium in der SX1 Klasse war besetzt von Dominique Thury, welcher seinem Heimpublikum eine spektakuläre Show bieten konnte und den 3. Rang belegte. Sichtlich erleichtert schien er, als er die Zielflagge passieren konnte. Cole Martinez und der Sieger Nick Schmidt waren eine Klasse für sich und lieferten sich einen Zweikampf. In der SX2 Klasse fanden dagegen nur 2 Rennläufe statt, die sich der Deutsche Stephan Büttner souverän mit dem Tagessieg sichern konnte. Sein Kawasaki Pfeil Teamkollege Luca Nijenhuis und der Franzose Julien Lebeau komplettierten die Top 3. Abgerundet wurde das Programm durch die traditionelle Freestyle Show, die wie jedes Jahr großen Zuspruch aller Fans fand.

 

Photocredit: Rico Schneller Photography/swpics.com

Kommentar hinzufügen

Du musst eingelogged sein um einen Kommentar zu verfassen.