Interview Caleb Ward

 

Wer über die Weihnachtsfeiertage ein par Runden im Motorpark Ottobiano gedreht hat, dem wird sicherlich der talentierte Australier Caleb Ward mit seiner Husqvarna aufgefallen sein. Der Neuzugang im Team 8Biano Racing Husqvarna wird in der Saison 2017 um Punkte in der FIM MX2 Klasse kämpfen. Wir haben mit ihm gesprochen, um mehr über den Rookie zu erfahren.

Inside: Hallo Caleb, du bist 19 Jahre alt und erst kürzlich von Australien nach Italien gezogen, um dem 8Biano Racing Team beizutreten. Erzähl uns ein wenig über deine Motocross Karriere in Australien und wie dein Deal mit dem europäischen Team zustande kam. 

Ward: Zu Hause in Australien bin ich für das KTM Factory Team gefahren und konnte den 2. Platz in der australischen MX2 Meisterschaft einfahren. Ich habe den Titel nur knapp verpasst, war aber zum dortigen Zeitpunkt schon im Gespräch mit KTM und Husqvarna Europa, um eventuell hier einem Team beitreten zu können. Wir konnten einen guten Deal mit dem Husqvarna 8Biano Racing Team aushandeln, über welchen ich richtig happy bin.

Inside: Du hast 2016 schon beim letzten MX2 Rennen in Glen Helen teilgenommen, bei welchem du für das KTM Troy Lee Design Team ans Startgatter durftest. Mit einem 15. Platz im ersten Lauf konntest du ein relativ gutes Ergebnis einfahren. Erzähl uns, wie du dein erstes MX2 Rennen erlebt hast und wie schätzt du die europäischen Piloten ein? 

Ward: Um ehrlich zu sein war das Rennen in Glen Helen ein Disaster, das ich so schnell wie möglich vergessen möchte. Ich habe mir drei Tage vor dem Rennen mein Fußgelenk beim Training gebrochen, was die Ärzte nicht erkannt haben. Also bin ich mit Schmerzen an den Start gegangen und wurde dann auch noch in einen Crash mit anderen Fahrern verwickelt. Trotz dem ganzen Pech war mein erster GP eine tolle Erfahrung und es war interessant zu sehen, wie der ganze Ablauf an einem Rennwochenende ist. Die vorderen Jungs sind ganzschön schnell, aber ich bin gespannt wie ich mithalten kann, wenn es beim Saisonauftakt in Qatar dann wirklich zählt. Danke an dieser Stelle aber an alle, die mir diese Erfahrung möglich gemacht haben.

Inside: Was sind deine Ziele für diese Saison? Und welche Leistung erwartet das neue Team von dir? 

Ward: Puhh, diese Frage ist nicht ganz einfach zu beantworten. Das Team ist glücklich, wenn ich in den Top 15 mithalten kann. Ich aber möchte natürlich besser sein. Ich weiß nur nicht wirklich, wie ich die anderen Fahrer einschätzen soll, weil ich in Glen Helen nicht 100% fit war. Sicher bin ich mir aber, dass ich ein par richtig gute Rennen zeigen kann, wenn ich top vorbereitet bin. Wir werden sehen…

Inside: Wie und wo wirst du dich hauptsächlich für die anstehende Saison vorbereiten? 

Ward: Ich werde die international di Italia Rennen fahren und die nächsten par Wochen mich in Sardinien mit dem Team vorbereiten. Im Moment fühle ich mich großartig auf dem Bike, nach meiner Fußverletzung fehlt mir zwar ab und zu noch die Fitness, daran arbeite ich aber.

Inside: Danke für den kurzen Einblick in dein neues Leben in Europa und wir wünschen dir viel Erfolg in der Saison 2017!
Photocredit: Andrea Forloni

Kommentar hinzufügen

Du musst eingelogged sein um einen Kommentar zu verfassen.