Rennbericht Tag 1- Supercross Dortmund

Lautstark begrüßt wurden alle Supercross Fans zum ersten Tag in der Westfalenhalle in Dortmund. Nur Minuten nach der Openingshow fiel bereits das erste Startgatter der SX1 Klasse. Das erste von insgesamt drei Qualifikationsläufe für das Halbfinale stand an, in der sich der US-Amerikaner Nicholas Schmidt durchsetzen konnte. Kai Haase, einer der deutschen Publikumslieblinge fuhr einen überraschenden 5. Platz ein, womit er sich direkt für das Halbfinale qualifizieren konnte.
Der zweite Qualifikationslauf hingegen verlief weniger ereignisreich, in welchem fünf von zehn Starter aus den USA angereist waren. Lediglich die Trainingsbestzeiten wurden unterboten, was für die vorderen Piloten auf ein vielversprechendes Halbfinale  hindeutete. Im dritten und somit auch letzten Qualifikationslauf rollte die einzige 250 2-Takter des Fahrerfeldes ans Startgatter. Der Deutsche Dennis Ullrich hatte somit von Beginn an die Fans auf seiner Seite. Mit einem 7. Platz beendete er das Rennen jedoch weit hinter seinen Erwartungen und hatte keine Chance gegen den Führenden Sulivan Jaulin, gefolgt von Jesse Wentland und Dominique Thury.
Im ersten Lauf der SX 2 Klasse konnten wir unsere Schweizer Piloten Alessandro Contessi und Nico Seiler leider nicht am Startgatter vorfinden. Beide schafften die bereits am Nachmittag stattgefundenen Qualifikation nicht, werden aber am morgigen Eventtag erneut ihr Glück versuchen. Bei den „Young Guns“ ist vor allem ein guter Start wichtig, was den drei Franzosen Clément Briatte, Julien Lebeau und Adrien Malaval besonders gut gelang. Die drei Franzosen kämpften Runde für Runde um die Spitzenposition, wobei Adrien Malaval in der letzten Runde seinen zweiten Rang aufgeben musste. Der Deutsche Stephan Büttner konnte mit dem 4. Platz wichtige Punkte für die Meisterschaft sammeln. Im anschließenden SX1 Hoffnungslauf fürs Halbfinale konnte sich Ullrich mit der einzige Zweitakter des Feldes den Holeshot schnappen und sicherte sich mit einem soliden Rennen seinen Platz im Halbfinale. Die ersten vier Fahrer Steven Clarke, Dennis Ullrich, Paul Coates und Marcus Lee Soper konnten sich alle für das anstehende Halbfinale qualifizieren.
Im darauffolgenden Halbfinale 1, in welchem sich die Top 5 direkt für das Finale qualifizieren, wurde Pechvogel Kai Haase in einen Startcrash verwickelt, sodass für ihn der Hoffnungslauf die einzige Chance zur Qualifikation blieb. Der Amerikaner Nick Schmidt konnte das Rennen gewinnen, gefolgt von dem Franzose Boris Maillard, Austin Politelli, Steven Clarke und Paul Coates. Das zweite Halbfinale wurde schon in Runde 1 unterbrochen, da Dominique Thury und Jesse Wentland in einen Startcrash verwickelt wurden. Für den Restart wurden alle Fahrer zugelassen, was weder Dennis Ullrich, noch Thury zu Gute kam, da diese nur auf Platz 6 und 7 finishten. Es qualifizieren sich nur die ersten 5 fürs Finale, worüber sich Jeson Clermont, Filip Neugebauer, Sulivan Jaulin, Khoin-Sith Vongsana und Valentin Teillet freuen durften. Im 2. Lauf der SX2 Klasse herrschte für den Meisterschaftsführenden schon am Startgatter besondere Anspannung, da die Pfeil Kawasaki erst nach mehrmaligen Versuchen anspringen wollte. Nach einem verpatzten Start von Büttner konnten die drei Franzosen das Ergebnis unter sich ausmachen, indem sie in der Reihenfolge Lebeau, Malaval und Imbert über die Ziellinie fuhren. Im Hoffnungslauf sorgte erneut Ullrich auf seiner Zweitalter für Partystimmung im Publikum, indem er einen starken Start-Ziel Sieg zeigte. Zwar schien es, als könne Thury sich den zweiten Rang – und somit den letzten Platz fürs Finale ergattern- jedoch musste er sich den Suzuki Piloten Kyle Cunningham und Charles Lefrancois geschlagen geben. Ebenfalls besonders viel Zuspruch erlang die erstmals in Dortmund ausgetragene SX1 Superpole, welche den Startplatz für das Finale bestimmt. Kühlen Kopf bewahren konnte der unscheinbare Khoin-Sith Vongsena mit einer Bestzeit von 27,481 Sekunden, gefolgt von Boris Maillard und Valentin Teillet. Mit hohen Erwartungen gingen Nicholas Schmidt und Kyle Cunningham ins Finale, welche beide um wichtige Meisterschaftspunkte kämpfen mussten. Die Show stehlen konnte dennoch erneut Dennis Ullrich mit einem super Start, wurde aber im Laufe des Renngeschehens auf Platz 5 zurückgereicht. Schmidt und Jaulin verspielten ihre Siegschancen durch einen Startcrash bereits in der ersten Kurve. Überraschenderweise konnte der Brite Steven Clarke gleich zu Beginn an die Führung übernehmen, gab diese nicht wieder her und konnte sich somit zum Sieger des Abends krönen lassen. Cunningham hingegen konnte keine Punkte auf den Ausgeschiedenen Schmidt machen, da er selbst zwei mal stürzte. Das Podium der SX1 Klasse bestand demzufolge aus Steven Clarke, Austin Politelli und Boris Maillard.
Photocredit: Jan Brucke

Kommentar hinzufügen

Du musst eingelogged sein um einen Kommentar zu verfassen.