GATEDROP IN LOSAIL/ QATAR

Wenn in den kommenden zwei Tagen das Startgatter zum ersten Grand Prix auf dem Losail International Circuit in Katar fällt, wird das Scheinwerferlicht besonders auf den Schweizer Jeremy Seewer fallen. Der Team Suzuki World MX2 Pilot wurde im vergangenen Jahr Vize-Weltmeister und hat diese Saison den Titel anvisiert. Mit seinen konsistenten Rennergebnissen konnte er bereits in der Vergangenheit viele Podiumsresultate einfahren, allerdings bislang ohne Gesamtsieg. Laut der Starterliste mit 36 eingeschriebenen Fahrern in Qatar wird Jeremy Seewer nicht alleiniger Titelfavorit sein.

Bereits bekannte Piloten wie Benoit Paturel, Paulss Jonass, Thomas Covington, Petar Petrov, Brian Bogers oder Brent van Doninck werden als starke Konkurrenz nach Qatar reisen. Jonass konnte sein Potential bereits 2016 unter Beweis stellen und wird seinen Speed über Winter mit dem Red Bull KTM Factory Racing Team noch weiter ausgebaut haben. Nicht zu vernachlässigen sind allerdings auch die Rookies, welche ihre erste MX2 Saison bestreiten werden. Thomas Kjer Olsen, Darian Sanayei und Hunter Lawrence zeigten bereits in der vergangenen EMX250 Saison, dass sie zu sehr guten Resultate in der Lage sind.
Das erste Rennwochenende der Saison wird immer besonders gespannt verfolgt, da von jedem Pilot eine Entwicklung über die Wintermonate erwartet wird. Wer also am kommenden Wochenende das Sigerpodest der MX2 Klasse besteigen darf, bleibt offen…

In der MX1 Klasse werden neben dem Vorjahressieger Tim Gajser noch 26 weitere Toppiloten mit großen Hoffnungen an den Start gehen. Antonio Cairoli, welcher sich bereits bei den Vorbereitungsrennen in Topform präsentieren konnte, wird auch an diesem Wochenende bei der Jagt nach dem WM-Titel 2017 teilhaben. Der Deutsche Rockstar Energy Husqvarna Factory Racing Pilot Max Nagl sowie seine Teamkollegen Max Anstie und Gauthier Paulin sind ebenfalls starke Anwärter für Podiumsplatzierungen auf dem Raceway in Losail. Nach einer verletzungsbedingten durchwachsenen Saison 2016 scheint Paulin äußerst ehrgeizig und zuversichtlich. Der sich noch nicht in Topform befindende MX2 Weltmeister Jeffrey Herlings verkündigte über Soziale Netzwerke zwar, dass er bereit für den Startschuss dieses Wochenede ist, jedoch wird ihm seine Handverletzung zu hoher Wahrscheinlichkeit noch Probleme bereiten. Seine Mission wird dann sein, einfach möglichst viele Punkte für die Meisterschaftswertung zu sammeln. Wir dürfen sehr gespannt sein, wie er sich in seiner ersten MX1 Saison gegen die erfahrene Elite schlagen wird. Ein weiterer Rookie, auf welchen man definitiv ein Auge haben sollte, ist der erst 19 Jährige Lithauer Arminas Jasikonis. Auf der erst kürzlich präsentierten Suzuki RMZ-450 wird dieser das Feld aufmischen, nachdem er bereits bei den Vorbereitungsrennen in England und Frankreich gezeigt hat, dass mit dem großgewachsenen Lithauer zu rechnen ist. Das Team HRC MXGP wird wie im Vorjahr schon mit Evgeny Bobryshev und Tim Gajser auf Punktejagt gehen und versuchen, den Titel erneut für Honda einfahren zu können. Für das Rennen in Qatar stehen also nicht nur altbekannte Hasen auf der Erwartungsliste ganz oben, sondern auch Rookies wie Jasikonis oder Anstie werden unter den Scheinwerfer von Qatar ihr Können unter Beweis stellen.

Kommentar hinzufügen

Du musst eingelogged sein um einen Kommentar zu verfassen.