Des nouvelles du jeune fribourgeois Luca Diserens – Neues von den jungen Luca Diserens aus Freiburg

Le week-end dernier, lors de la dernière soirée du Supercross de Genève, nous avons croisé Luca Diserens en tant que spectateur. Nous avons alors profité de prendre de ses nouvelles.

Luca a évolué en championnat suisse Lites 250 lors de la dernière saison… Vous vous demandez probablement comment ça se fait.

« J’ai connu une année en 125 compliquée et qui ne s’est pas bien déroulée. Des blessures et quelques soucis avec le team se sont ajoutés. J’ai alors décidé de quitter le team au mois d’août. »

En vue de la situation, le jeune pilote est alors remonté sur une KTM 125. En parallèle, des tests sur la Honda l’ont convaincu. Nous l’avons alors vu évoluer en Lites 250 sur sa monture rouge. « J’ai gagné une manche et c’était un moyen de me faire plaisir » explique-t-il.

Luca travaille dur aux côtés d’Yves Demaria pour sa préparation hivernale. Afin de se préparer au mieux, toutes les chances ont été mise de son côté depuis son emménagement dans le sud à Uzes.

C’est en championnat d’Europe 250 et championnat suisse MX2, avec le soutient de son team Honda assomotor, que le fribourgeois évoluera lors de la saison 2020.

« En ce qui concerne les objectifs, on verra. Je n’ai pas vraiment en tête. Je sais quel est l’objectif que je dois viser mais j’essaie de ne pas trop y penser. »

C’est avec reconnaissance que Luca décrit le soutient que Yves et sa famille lui apporte. Nous espérons que le travail portera ses fruits.


Am vergangenen Wochenende, am letzten Abend des Genfer Supercross, trafen wir Luca Diserens als Zuschauer. Diese Gelegenheit wollten wir uns nicht entgehen lassen und haben uns mit ihm unterhalten.

Luca ist in der letzten Saison in der Swiss Lites 250 Meisterschaft gefahren…. Viele fragen sich sicherlich, wieso.

„Ich hatte ein kompliziertes Jahr in meiner 125ccm Rookie-Saison, welches nicht gut für mich lief. Verletzungen und einige Probleme mit dem Team wurden hinzugefügt. Dann entschied ich mich dazu, das Team im August zu verlassen. »

Angesichts dieser schwierigen Situation stieg der junge Pilot dann wieder auf eine KTM 125ccm. Gleichzeitig überzeugten ihn Tests auf der Honda. WIr konnten beobachten, wie er sich auf dem Bike entwickeln und ein Lites 250ccm Lauf gewinnen konnte. „Das war eine Möglichkeit, mein Selbstbewusstsein zu finden“, erklärt er.

Luca arbeitet hart an der Seite von Yves Demaria für seine Wintervorbereitung. Um sich so gut wie möglich vorzubereiten, ist er nach Uzes in den Süden gezogen.

In der 250ccm Europameisterschaft und der Schweizer MX2-Meisterschaftt will der Freiburger mit Unterstützung seines Honda-Assomotor-Teams in der Saison 2020 voll angreifen.

„Was die Ziele betrifft, werden wir sehen. Ich habe nicht wirklich darüber nachgedacht. Ich weiß, was das Ziel ist, das ich anstreben sollte, aber ich versuche, nicht zu viel darüber nachzudenken. »

Luca beschreibt dankbar die Unterstützung, die Yves und seine Familie für ihn leisten. Wir hoffen, dass er 2020 sein Potential voll ausschöpfen kann.

 

 

Kommentar hinzufügen

Du musst eingelogged sein um einen Kommentar zu verfassen.