Race Report Jeremy Seewer MXGP of Netherlands

Das Monster Energy Yamaha Factory MXGP-Team hat seinen Fokus auf die nächste Runde der FIM Motocorss-Weltmeisterschaft dem MXGP of Netherlands gelegt. Die schwierigen Bedingungen im rauen und nassen schwarzen Sand von Valkenswaard, erwies sich für alle drei Factory-Fahrer als herausfordernd.

Der übermässige Regen der am Wochenende beim Grossen Preis von Niederlande in Valkenswaard fiel, spielte einen grossen Faktor im Renngeschehen. Die Strecke war dadurch viel schneller ausgefahren und es bildeten sich noch tiefere Spurrillen als gewöhnlich.
Die extremen Bedingungen stellte eine besondere Herausforderung für die MXGP Fahrer dar.

Nicht nur die Strecke wurde durch den starken Regen beeinflusst auch die Sicht der MXGP Piloten wurde beeinträchtigt da der nasse Sand am Visier kleben blieb.

ERSTES RENNEN:
Leider hatte auch Seewer im Eröffnungsrennen Sichtproblemen durch klebenden Sand am Visier. Durch einen super Start beförderte er sich direkt auf den 2. Platz. Leider stürzte er kurz darauf in der ersten Runde. Glücklicherweise hatte sich die „91“ dabei nicht verletzt.

Leider wurde durch den Sturz die Sichteinschränkung durch die verschmutzte Brille deutlich stärker. Aus diesem Grund war Seewer gezwungen sich in der «Google lane» eine neue saubere Brille bei seinem Mechaniker abzuholen. Es gelang ihm trotz Pech in der ersten Runde weitere WM-Punkte zu holen indem er den 14. Platz belegte.

ZWEITES RENNEN:
Im zweiten und letzten Rennen des Wochenendes in Valkenswaard hatte Seewer leider kein Glück um sich weitere WM-Punkte zu sichern.
Es gelang ihm, einen unglaublichen Start hinzulegen. Leider stiess er mit Jorge Prado zusammen und stürzte. Aufgrund dessen musste er das Rennen leider frühzeitig beenden.

Seewer blickt nach vorne und freut sich auf ein Wochenende, bei dem er wieder fleissig WM-Punkte sammeln kann, bei der dritten Runde der MXGP-Meisterschaft, die am 21.03.2020 in Neuquen in Argentinien stattfinden wird.

English:
The Monster Energy Yamaha Factory MXGP team has already shifted their focus to the next round of the FIM Motocross World Championship after the second round of the series in the rough, wet and rutty black sand of Valkenswaard, The Netherlands, proved challenging for all three riders

Excessive rain was a factor at the Dutch Grand Prix in Valkenswaard. The constant downpours caused the track to deteriorate much quicker than usual, which caused chaos for the riders as they are not used to racing in such brutal conditions. The rain also caused visibility issues whether it was rain on the goggle lens or wet sand.

RACE ONE:
Seewer was a victim of visibility issues in the opening race of the day after he got his YZ450FM off to a top-two start before crashing on the opening lap. Fortunately, the ‘91’ was not hit by another rider when he fell at the front of the field, but he still struggled for vision while trying to carve through the pack. He stopped for a fresh pair of goggles and eventually finished 14th.

RACE TWO:
In the second and final race of the weekend, all three riders were luckless on their mission. Seewer got off to another incredible start but tangled with another rider at high-speed and crashed, Seewer was unable to finish the race.

Paulin has moved up to fifth in the MXGP Championship Classification, while Seewer has dropped to ninth and Tonus is 16th.

All three riders are looking forward to a weekend off where they can regroup and be ready for the third round of the MXGP Championship which is set to take place on March 21st in Villa la Angostura, Argentina

Kommentar hinzufügen

Du musst eingelogged sein um einen Kommentar zu verfassen.