Supercross Paris Bercy

Sonntag

23. November 2023
Husqvarna hat sich dem Bau von Hochleistungsmotorrädern verschrieben, die ein überragendes Fahrerlebnis garantieren. Husqvarna Motorcycles bietet für 2021 eine komplette Palette an hochwertigen 2-Takt- und 4-Takt-Motocross-Maschinen an. Alle Maschinen eignen sich für Motocross-Einsteiger und erfahrene Rennfahrer gleichermassen, alle Modelle sind einfach zu bedienen und verfügen über die neuesten technologischen Weiterentwicklungen. Alle fünf Motocross-Modelle liefern aussergewöhnliche Leistung auf der Strecke und bieten allen TC 125-, TC 250- und FC 250-, FC 350- und FC 450-Fans hochmoderne Maschinen, die sich durch unvergleichliche Liebe zum Detail auszeichnen.
Harry Leisi

SX2 Main Event 1

In der Begeisterung des ersten SX2-Rennens in Paris startet Jo Shimoda furios und sichert sich mit bemerkenswerter Präzision den Holeshot. Er wird schnell von Jace Owen und Anthony Bourdon gefolgt, was von Beginn an ein wettbewerbsfähiges Führungstrio bildet.

Währenddessen beginnt Tom Vialle, der von Platz sieben startet, eine beeindruckende Aufholjagd. Er arbeitet sich methodisch vor, überholt seine Konkurrenten und erreicht den sechsten und dann den vierten Platz, während er eng von Maxime Desprey verfolgt wird. Dieses Duell innerhalb des Pelotons fügt dem Rennen eine zusätzliche Spannungsebene hinzu.

An der Spitze schafft es Jo Shimoda, einen Abstand zu seinen Verfolgern zu halten, und setzt sich bequem vom Rest des Feldes ab. Dieser Vorsprung ermöglicht es ihm, das Rennen zu kontrollieren, das Tempo zu diktieren und die Angriffe seiner Konkurrenten abzuwehren.

Die Positionen stabilisieren sich vorübergehend, da jeder Fahrer versucht, seinen Platz zu festigen. Tom Vialle, in einem anhaltenden Bemühen, gelingt es, Maxime Desprey leicht zu distanzieren und sichert so entschlossen seine vierte Position.

Während das Rennen weitergeht, bleiben die Führungspositionen unverändert. Jo Shimoda hält seinen Vorsprung und navigiert gekonnt auf der Strecke mit unbestrittener Meisterschaft. Jace Owen und Anthony Bourdon vervollständigen das Führungstrio und halten konstanten Druck aufrecht.

Die Ziellinie nähert sich, und Jo Shimoda überquert als Erster, feiert seinen Sieg strahlend. Jace Owen und Anthony Bourdon folgen ihm, komplettieren das Podium in einer Atmosphäre intensiven Wettbewerbs. Tom Vialle, nach einer bemerkenswerten Aufholjagd, belegt den vierten Platz und zeigt seine Widerstandsfähigkeit und sein Talent.

Das Endergebnis spiegelt die Dynamik des Rennens wider: Jo Shimoda führt, gefolgt von Jace Owen, Anthony Bourdon und Tom Vialle, was ein Rennen voller Wendungen und außergewöhnlicher Leistungen abschließt

SX2 Main Event 1

Dans l'effervescence de cette première manche SX2, Jo Shimoda réalise un départ fulgurant, s'octroyant le holeshot avec une précision remarquable. Il est rapidement suivi par Jace Owen et Anthony Bourdon, instaurant un trio de tête compétitif dès le début de la course.

Pendant ce temps, Tom Vialle, partant septième, entreprend une remontée impressionnante. Il avance méthodiquement, dépassant ses concurrents pour atteindre la sixième place, puis la quatrième, tout en étant talonné de près par Maxime Desprey. Ce duel au sein du peloton ajoute une couche de suspense à la compétition.

À l'avant, Jo Shimoda crée un écart avec ses poursuivants, mettant une distance confortable entre lui et le reste du peloton. Cette avance lui permet de contrôler la course, dictant le rythme et repoussant les assauts de ses concurrents.

Les positions se stabilisent pour un moment, chaque pilote cherchant à consolider sa place. Tom Vialle, dans un effort soutenu, parvient à distancer légèrement Maxime Desprey, sécurisant sa quatrième position avec détermination.

Alors que la course se poursuit, les positions en tête restent inchangées. Jo Shimoda maintient son avance, naviguant habilement sur la piste avec une maîtrise incontestée. Jace Owen et Anthony Bourdon complètent le trio de tête, maintenant une pression constante.

La ligne d'arrivée approche, et Jo Shimoda franchit le premier, célébrant sa victoire avec éclat. Jace Owen et Anthony Bourdon le suivent, complétant le podium dans une atmosphère de compétition intense. Tom Vialle, après une remontée remarquable, se classe quatrième, démontrant sa résilience et son talent.

Le classement final reflète la dynamique de la course : Jo Shimoda en tête, suivi de Jace Owen, Anthony Bourdon, et Tom Vialle, concluant ainsi une manche pleine de rebondissements et de performances exceptionnelles.

SX2 Main Event 2

In der zweiten SX2-Runde beim Pariser Supercross ist die Spannung vom Start weg spürbar. Tom Vialle zeigt eine beeindruckende Leistung und sichert sich perfekt den Holeshot, setzt sich schnell an die Spitze. Er wird dicht gefolgt von Hsu Brian und Anthony Bourdon, was von Anfang an eine intensive Dynamik erzeugt.

Das Rennen beginnt mit einem rasanten Tempo, die Fahrer pushen von Beginn an ihre Grenzen. Maxime Desprey, nicht weit dahinter, belegt sicher den sechsten Platz, bereit, jede Chance zur Aufholjagd zu ergreifen.

In einer strategischen Bewegung überholt Anthony Bourdon Hsu Brian im Sandbereich und steigt auf den zweiten Platz auf. Währenddessen macht Jo Shimoda, nach einem zurückhaltenden Start, eine spektakuläre Aufholjagd, steigt von Platz vier auf Platz drei auf. Doch in seinem Bemühen, weiter vorzurücken, unterläuft Shimoda ein Fehler, was dem Rennen eine zusätzliche Wendung verleiht.

Das Führungstrio, bestehend aus Vialle, Bourdon und Shimoda, bleibt äußerst eng, wobei jeder Fahrer versucht, einen Vorteil zu erlangen. In einem entscheidenden Moment des Rennens schafft es Bourdon, Vialle geschickt zu überholen und die Führung zu übernehmen.

Die Spannung steigt, als sich das Rennen seinem Ende nähert. Anthony Bourdon hält seinen Vorsprung und navigiert geschickt auf der Strecke. Tom Vialle, obwohl auf den zweiten Platz zurück gefallen, setzt weiterhin Druck und strebt nach vorne, während Jo Shimoda auf dem dritten Platz versucht, verlorenes Terrain zurückzugewinnen.

Als die Ziellinie näher rückt, überquert Anthony Bourdon als Erster und sichert sich den Sieg in der zweiten SX2-Runde. Tom Vialle beendet das Rennen als Zweiter, dicht gefolgt von Jo Shimoda.

SX2 Main Event 2

Dans la deuxième manche des SX2 au Supercross de Paris, l'excitation est palpable dès le départ. Tom Vialle, avec une maîtrise remarquable, réalise un holeshot parfait, s'installant rapidement en tête. Il est suivi de près par Hsu Brian et Anthony Bourdon, créant une dynamique intense dès les premiers tours.

La manche démarre sur un rythme effréné, les pilotes poussant leurs limites dès le départ. Maxime Desprey, non loin derrière, occupe solidement la sixième position, prêt à saisir toute opportunité de remontée.

Dans un mouvement stratégique, Anthony Bourdon dépasse Hsu Brian dans la partie sable, s'élevant à la deuxième place. Pendant ce temps, Jo Shimoda, après un début en retrait, réalise une remontée spectaculaire, passant de la quatrième à la troisième place. Cependant, dans son effort pour avancer, Shimoda commet une erreur, ajoutant un rebondissement supplémentaire à la course.

Le trio de tête, composé de Vialle, Bourdon et Shimoda, reste extrêmement serré, chaque pilote cherchant à gagner un avantage. Dans un moment clé de la course, Bourdon, démontrant une grande habileté, parvient à dépasser Vialle, prenant la tête de la course.

La tension monte alors que la course se dirige vers son dénouement. Anthony Bourdon maintient son avance, naviguant habilement sur la piste. Tom Vialle, bien que relégué à la deuxième place, continue de pousser, tandis que Jo Shimoda, en troisième position, cherche à récupérer du terrain perdu.

La ligne d'arrivée approche et Anthony Bourdon franchit le premier, remportant la deuxième manche des SX2. Tom Vialle termine en deuxième position, suivi de près par  Jo Shimoda.

SX2 Main Event 3

Das Finale der SX2 beim Pariser Supercross beginnt mit spektakulärem Schwung. Jo Shimoda erzielt einen perfekten Holeshot und übernimmt sofort die Führung. Er wird dicht gefolgt von Tom Vialle und Anthony Bourdon, die von Anfang an ein dynamisches Führungstrio bilden.

Das Rennen stabilisiert sich schnell, wobei die Führungspositionen für eine Weile unverändert bleiben. Doch die Dynamik ändert sich, als Anthony Bourdon einen beeindruckenden Überholmanöver gegen Owen Park vollzieht, seine Agilität und Entschlossenheit demonstrierend.

Während das Rennen fortschreitet, unterläuft Jo Shimoda ein Fehler, was Tom Vialle die Gelegenheit gibt, in den Wettbewerb zurückzukehren. Shimoda erholt sich jedoch schnell und behält seinen Vorsprung bei.

Gleichzeitig setzt Bourdon seinen Aufstieg fort und überholt geschickt Owen Jace, während Tom Vialle Schwierigkeiten hat, den Abstand zu Shimoda zu verringern. In einer weiteren strategischen Aktion überholt Cullin Park seinerseits Owen Jace und fügt dem Rennen eine weitere Spannungsebene hinzu.

Jo Shimoda, nachdem er sein Tempo wiedergefunden hat, baut seinen Vorsprung aus. Tom Vialle, trotz seiner Bemühungen, kann den Führenden nicht einholen. Shimoda dominiert die Strecke mit bemerkenswerter Leichtigkeit und zieht sich allmählich von seinen Konkurrenten zurück.

Als die Ziellinie in Sicht kommt, überquert Jo Shimoda als Erster und gewinnt das Finale der SX2 in brillanter Manier. Tom Vialle beendet das Rennen auf dem zweiten Platz, dicht gefolgt von einem kämpferischen Anthony Bourdon.

Das Endergebnis des Tages spiegelt Jo Shimodas Vorherrschaft wider: Er wird gefolgt von Anthony Bourdon und Tom Vialle. Shimoda wird zum „König von Paris“ gekrönt, eine wohlverdiente Auszeichnung für seine außergewöhnliche Leistung während des gesamten Events.

SX2 Main Event 3

La finale des SX2 au Supercross de Paris débute avec un élan spectaculaire. Jo Shimoda réalise un holeshot parfait, prenant immédiatement la tête. Il est suivi de près par Tom Vialle et Anthony Bourdon, formant un trio de tête dynamique dès le départ.

La course se stabilise rapidement, les positions de tête se maintenant pour un moment. Cependant, la dynamique change lorsque Anthony Bourdon effectue un dépassement impressionnant sur Owen Park, montrant son agilité et sa détermination.

Alors que la course se poursuit, Jo Shimoda commet une erreur, offrant à Tom Vialle une opportunité de revenir dans la compétition. Cependant, Shimoda parvient à se ressaisir rapidement, maintenant son avance.

Parallèlement, Bourdon continue son ascension, dépassant habilement Owen Jace, tandis que Tom Vialle peine à réduire l'écart avec Shimoda. Dans une autre manœuvre stratégique, Cullin Park dépasse à son tour Owen Jace, ajoutant une nouvelle couche de suspense à la course.

Jo Shimoda, après avoir repris son rythme, augmente son avance. Tom Vialle, malgré ses efforts, ne parvient pas à rattraper le leader. Shimoda domine la piste avec une aisance remarquable, s'éloignant progressivement de ses concurrents.

La ligne d'arrivée approche et Jo Shimoda franchit le premier, remportant avec brio la finale SX2. Tom Vialle termine en deuxième position, suivi de près par un Anthony Bourdon combatif.

Le classement final du jour reflète la domination de Jo Shimoda : il est suivi par Anthony Bourdon et Tom Vialle. Shimoda est couronné « King of Paris », une récompense bien méritée pour sa performance exceptionnelle tout au long de l'événement.

SX1 Main Event 1

Das erste SX1-Rennen beim Pariser Supercross beginnt mit atemberaubender Intensität. Hunter Lawrence sichert sich den Holeshot und etabliert sofort seine Führungsposition. Er wird dicht gefolgt von Ken Roczen und Cooper Webb, was von Anfang an ein wettbewerbsfähiges Trio an der Spitze bildet.

Gleichzeitig startet Jett Lawrence von der siebten Position und beginnt eine rasante Aufholjagd. Er zeigt bemerkenswerte Schnelligkeit und Agilität und bahnt sich schnell seinen Weg durch das Feld, um sich rasch auf den vierten Platz vorzuarbeiten.

Die Führungsgruppe hält ihre Positionen, jeder Fahrer bemüht sich, seinen Platz im Rennen zu festigen. Jett, besonders schnell in den Whoops, setzt Cooper Webb ständig unter Druck. Webb hält tapfer stand und trotzt dem Druck, den Jett ausübt.

Schließlich überholt Jett Cooper Webb mit einem präzisen Blockpass und nimmt den dritten Platz ein. Währenddessen halten Hunter Lawrence und Ken Roczen ihren Abstand und liefern sich einen engen Kampf um die Spitze.

Jett, entschlossen, beginnt, Webb zu distanzieren und nähert sich schnell dem führenden Duo. Er startet einen strategischen Angriff gegen Ken Roczen, kämpft um den zweiten Platz. Die drei Fahrer sind jetzt unglaublich nah beieinander, was die Spannung des Rennens steigert.

In den Whoops brilliert Jett und überholt Ken Roczen mit einem Blockpass am Ausgang dieser Abschnitte. Er stürzt sich dann in einen heftigen Kampf, um seinen Bruder Hunter an der Spitze einzuholen.

Das Rennen erreicht seinen Höhepunkt in einem frenetischen Duell. Jett versucht verzweifelt, Hunter zu überholen, aber dieser zeigt heroischen Widerstand. In einem atemberaubenden Finale behält Hunter Lawrence die Führung und gewinnt die erste SX1-Runde, dicht gefolgt von einem kämpferischen Jett Lawrence und dann von Cooper Webb.

SX1 Main Event 1

La première manche des SX1 au Supercross de Paris démarre avec une intensité fulgurante. Hunter Lawrence s'empare du holeshot, établissant immédiatement son leadership. Il est suivi de près par Ken Roczen et Cooper Webb, formant un trio de tête compétitif dès le début.

En parallèle, Jett Lawrence, partant septième, entame une remontée fulgurante. Il démontre une rapidité et une agilité remarquables, se frayant un chemin à travers le peloton pour se positionner rapidement en quatrième place.

Le groupe de tête maintient ses positions, chacun des pilotes cherchant à consolider sa place dans la course. Jett, particulièrement rapide dans les whoops, exerce une pression constante sur Cooper Webb. Webb tient bon, faisant face avec courage à la pression exercée par Jett.

Finalement, Jett réussit à dépasser Cooper Webb avec un block pass précis, s'emparant de la troisième position. Pendant ce temps, Hunter Lawrence et Ken Roczen maintiennent leur distance, s'engageant dans une lutte serrée pour la tête de la course.

Jett, déterminé, commence à distancer Webb et se rapproche rapidement du duo de tête. Il lance une offensive stratégique contre Ken Roczen, se battant pour la deuxième place. Les trois pilotes sont désormais incroyablement proches, accentuant le suspense de la course.

Dans les whoops, Jett excelle, dépassant Ken Roczen avec un block pass à la sortie de ces sections. Il se lance alors dans une lutte acharnée pour rattraper son frère, Hunter, en tête.

La course atteint son apogée dans un duel frénétique. Jett tente désespérément de dépasser Hunter, mais ce dernier montre une résistance héroïque. Dans un final haletant, Hunter Lawrence conserve son avance et remporte la première manche des SX1, suivi de près par un Jett Lawrence combatif, puis par Cooper Webb.

SX1 Main Event 2

Beim Supercross in Paris startet Hunter Lawrence mit einem tadellosen Holeshot in das Rennen und wird sofort von Ken Roczen, Cedric Soubeyras und Jett Lawrence, der sich auf den vierten Platz positioniert, gefolgt. Schnell zeichnet sich ein intensives Duell zwischen Hunter und Ken ab.

Ken Roczen gelingt es in einer strategischen Bewegung, Hunter zu überholen und damit die Führung im Rennen zu übernehmen. Währenddessen überholt Jett Lawrence geschickt Cedric Soubeyras und nähert sich seinem Bruder Hunter.

Der Kampf zwischen den Lawrence-Brüdern intensiviert sich. Jett, entschlossen, setzt Hunter unter Druck, um seine Position zu übernehmen. Cooper Webb, nicht weit dahinter, hält seine Position auf dem vierten Platz und beobachtet aufmerksam die Entwicklungen vor ihm.

Ken Roczen hingegen baut einen beeindruckenden Vorsprung auf und entkommt mit hoher Geschwindigkeit. Jett gelingt es schließlich, Hunter zu überholen, obwohl dieser ihm dicht auf den Fersen bleibt und sich nicht leicht geschlagen gibt.

Das Tempo des Rennens steigert sich, mit Ken Roczen, der ein hohes Tempo an der Spitze hält. Die Lawrence-Brüder, jetzt auf dem zweiten und dritten Platz, setzen ihren brüderlichen Kampf fort, während Cooper Webb ihnen dicht folgt, bereit, jede Gelegenheit zu nutzen.

Im Feld entbrennt ein intensiver Kampf zwischen Cedric Soubeyras und Greg Aranda, was dem Rennen eine weitere Wettkampfschicht hinzufügt.

Während das Rennen fortschreitet, baut Ken Roczen den Vorsprung aus und dominiert die Strecke mit bemerkenswerter Leichtigkeit. Die Positionen stabilisieren sich, mit den Fahrern, die ihre jeweiligen Plätze beibehalten.

Das Ziel wird mit Ken Roczen an der Spitze erreicht, der einen wohlverdienten Sieg feiert. Er wird gefolgt von Jett Lawrence auf dem zweiten Platz und Hunter Lawrence auf dem dritten, was ein ereignisreiches und aktionsgeladenes Rennen abschließt.

SX1 Main Event 2

Lors de cette manche du Supercross à Paris, Hunter Lawrence prend un départ fulgurant avec un holeshot impeccable. Il est immédiatement suivi par Ken Roczen, Cedric Soubeyras et Jett Lawrence, qui se positionne en quatrième place. Un duel intense se profile rapidement entre Hunter et Ken.

Ken Roczen, dans un mouvement stratégique, parvient à dépasser Hunter, prenant ainsi la tête de la course. Pendant ce temps, Jett Lawrence dépasse avec agilité Cedric Soubeyras, se rapprochant de son frère Hunter.

La bataille entre les frères Lawrence s'intensifie. Jett, déterminé, met la pression sur Hunter, cherchant à prendre sa place. Cooper Webb, non loin derrière, maintient sa position en quatrième place, surveillant attentivement les évolutions devant lui.

Ken Roczen, quant à lui, prend une avance impressionnante, s'échappant à grande vitesse. Jett, dans une lutte acharnée, parvient finalement à dépasser Hunter, bien que ce dernier lui colle de près, refusant de céder facilement.

Le rythme de la course s'intensifie, avec Ken Roczen maintenant un tempo élevé en tête. Les frères Lawrence, maintenant en deuxième et troisième position, poursuivent leur duel fraternel, tandis que Cooper Webb suit de près, prêt à exploiter toute opportunité.

Dans le peloton, une bataille intense se déroule entre Cedric Soubeyras et Greg Aranda, ajoutant une autre couche de compétition à la course.

Alors que la course se poursuit, Ken Roczen creuse l'écart, dominant la piste avec une aisance remarquable. Les positions se stabilisent, avec les pilotes maintenant leurs places respectives.

La ligne d'arrivée est franchie avec Ken Roczen en tête, célébrant une victoire bien méritée. Il est suivi par Jett Lawrence en deuxième position et Hunter Lawrence en troisième, concluant ainsi une manche riche en actions et en rebondissements.

SX1 Main Event 3

Das Finale der SX1 beim Pariser Supercross beginnt mit elektrisierender Intensität. Hunter Lawrence erzielt einen perfekten Holeshot, wird aber schnell von Ken Roczen überholt, der die Führung im Rennen übernimmt. Cooper Webb folgt auf dem dritten Platz, während Jett Lawrence, entschlossen, sich in den Kampf stürzt.

Jett startet seinen Aufstieg, indem er Webb angreift und mit einer präzisen Manöver an ihm vorbeizieht. In der Zwischenzeit baut Roczen einen kleinen Vorsprung an der Spitze auf und setzt ein hohes Tempo.

Das Rennen intensiviert sich, als Jett seinen Bruder Hunter für den zweiten Platz angreift. Mit einem kühnen Manöver in den Whoops gelingt Jett ein Blockpass, leider mit dem Ergebnis, dass Hunter stürzt und auf den neunten Platz zurückfällt.

Unbeeindruckt von diesem Zwischenfall verdoppelt Jett seine Anstrengungen, um Ken Roczen einzuholen. In einer dramatischen Wendung stürzt Roczen, was Jett die Führung ermöglicht. Cedric Soubeyras nutzt dies ebenfalls, um auf den dritten Platz vorzurücken.

Die Positionen stabilisieren sich nun, mit Jett Lawrence an der Spitze, gefolgt von Cooper Webb und Cedric Soubeyras. Roczen, nach einem zweiten Sturz, kämpft darum, wieder aufzuholen.

In der Zwischenzeit beginnt Hunter Lawrence eine beeindruckende Aufholjagd. Er nähert sich Greg Aranda, überholt ihn und startet dann einen Angriff auf Soubeyras um den dritten Platz.

Das Rennen endet mit einer spektakulären Platzierung: Jett Lawrence auf dem ersten Platz, gefolgt von Cooper Webb und einem beeindruckend zurückgekehrten Hunter Lawrence.

Die abschließende Tageswertung krönt Jett Lawrence, gefolgt von seinem Bruder Hunter und Cooper Webb. Jett Lawrence wird zum "König von Paris" gekrönt, eine wohlverdiente Auszeichnung nach einer Reihe von außergewöhnlichen Leistungen.

SX1 Main Event 3

La finale SX1 du Supercross à Paris commence avec une intensité électrisante. Hunter Lawrence réalise un holeshot parfait, mais est rapidement dépassé par Ken Roczen, qui s'empare de la tête de la course. Cooper Webb suit en troisième position, tandis que Jett Lawrence, déterminé, se lance dans la bataille.

Jett entame sa remontée en attaquant Webb, réussissant à le dépasser avec une manœuvre précise. Pendant ce temps, Roczen creuse un léger écart en tête, imposant un rythme soutenu.

La course s'intensifie lorsque Jett s'attaque à son frère Hunter pour la deuxième place. Dans un mouvement audacieux dans les whoops, Jett réalise un block pass, causant malheureusement la chute de Hunter, qui repart en neuvième position.

Non découragé par cet incident, Jett redouble d'efforts pour rattraper Ken Roczen. Dans un revirement de situation, Roczen chute, permettant à Jett de prendre la tête. Cedric Soubeyras en profite également pour monter à la troisième place.

Les positions se stabilisent alors, avec Jett Lawrence en tête, suivi de Cooper Webb et de Cedric Soubeyras. Roczen, après une deuxième chute, peine à remonter.

Pendant ce temps, Hunter Lawrence entame une remontée impressionnante. Il se rapproche de Greg Aranda, puis le dépasse, avant de lancer une offensive contre Soubeyras pour la troisième place.

La course se termine sur un classement spectaculaire : Jett Lawrence en première position, suivi de Cooper Webb et d'un Hunter Lawrence remarquablement remonté.

Le classement final de la journée consacre Jett Lawrence, suivi par son frère Hunter et Cooper Webb. Jett Lawrence est couronné « King of Paris », un titre bien mérité après une série de performances exceptionnelles.